Haartransplantation: Ein Leben lang volles Haar

– wirksame Techniken für eine ästhetische Haarpracht

Portrait of woman with beautiful long hair

Berechnung der Anzahl benötigter Grafts

Was ist ein Graft?

Graft bedeutet Transplantat und bezeichnet bei der Haartransplantation die Wurzel. Dabei bedeutet ein Graft zwar eine Wurzel, aber nicht ein Haar, denn aus einer Wurzel können bis zu sechs Haare sprießen, im Durchschnitt sind es aber 2-3 Haare. Je höher die Anzahl der transplantierten Grafts ist, desto voller wird das Ergebnis aussehen.

Bei HTA transplantieren wir maximal 3000 Grafts mit der FUE Methode in einer Sitzung. Es werden also ca. 8000 – 9000 Haare neu eingepflanzt.
iStock-613879196
Abb.: Der androgene Haarausfall ist die häufigste Ursache für Haarverlust – bei Mann und Frau. [istock]
Hamilton-Norwood-Schema

Eine andere Möglichkeit zur Bestimmung der Anzahl benötigter Grafts bietet das Hamilton-Norwood-Schema. 1951 von Hamilton entwickelt und 1975 von Norwood erweitert und modifiziert, ist das Schema immer noch ein häufig genutzter Standard bei Untersuchungen vor der Haartransplantation.

grafts
I (700-900 Grafts) II (1200-1400 Grafts)
II-A (1600-2000 Grafts) III (1800-2300 Grafts)
III-A (1800-2100 Grafts) III-vertex (2000-2300 Grafts)
IV (2300-2600 Grafts) IV-A (2300-2800 Grafts)
V (2800-3200 Grafts) V-A (3000-3400 Grafts)
VI (3500-4300 Grafts) VII (5000-6000 Grafts)

Richtwerte

Grafts Hairs € FUE € FUT
1000 2400 3500 € 3000 €
1500 3750 4875 € 3750 €
2000 4900 6000 € 4500 €
2500 6250 7000 € 5000 €

 

Jeder wünscht sich gesundes und volles Haar – doch leider leiden viele unter Haarausfall. Studien zeigen, dass das Haar für den rein biologisch-medizinischen Aspekt nicht notwendig ist, es aber aus sozialer sowie psychologischer Sicht eine sehr große Rolle spielt!

Insbesondere Männer haben große Angst vor dem Haarverlust: Mehr als 40% der 30-50 jährigen Männer in Deutschland klagen über Haarausfall (z.B. Geheimratsecken, Haarkranz oder eine Glatze). Interessant ist, dass bereits im alten Ägypten die Menschen diverse Tinkturen hergestellt haben, um Ihr Erscheinungsbild positiv zu bestärken. Somit ist die enorme Bedeutsamkeit des Haares keine neumodische Erscheinung, sondern vielmehr eine Problematik, die sich durch alle Generationen und Länder unserer Erdgeschichte zieht.

Facharzt für plastische Gesichtschirurgie Dr. Dr. Jens Ast hat sich auf die Haartransplantation spezialisiert, um Ihnen – zusammen mit dem Dorstener Faceloftteam – die Möglichkeit zu vollen lebendigen Haar zu bieten, ohne auf lästige Mittel wie Pillen, Shampoos, Tinkturen oder spezielles Haarschaum zurückgreifen zu müssen.

Wieso fallen mir ständig die Haare aus?

Haarausfall ist das Resultat vieler Komponenten: Stress, Hormone, bakterielle und pilzbedingte Infektionen der Kopfhaut, immunologische Hautkrankheiten, systematische Infektionskrankheiten (z.B. schwere Grippe, Typhus), die falsche Pflege oder schlichtweg bedingt durch klassische Vererbung (sog. „androgener Haarausfall“ aufgrund des Hormons Dihydrotestosteron). Zwar wird hauptsächlich die Männerwelt tangiert, jedoch leiden mehr Frauen darunter, als es nach außen hin den Anschein macht (Schätzungen zufolge rund 500.000 Frauen in Deutschland)!

Wann spricht man von krankhaftem Haarausfall?

Ein gesunder Mensch besitzt zwischen 100.000 und 150.000 Kopfhaare – da ist Haarausfall völlig normal. Erst, wenn bei einem Patienten mehr als 100 Haare pro Tag verloren gehen, spricht man von einem krankhaften Haarausfall.

Wie genau äußert sich ein androgener Haarausfall?

Die sog. androgenetische Aplopezie – eine geschlechterunspezifische Erbkrankheit, bei der sowohl Männer als auch Frauen allmählich ihre Haare verlieren (in 95% der Fälle), beschreibt die häufigste Ursache, weshalb Haare verloren gehen. Zudem spielt das Alter eine entscheidende Rolle.

Wie lässt sich der erbliche Haarausfall effizient behandeln?

Zu Beginn sollten Sie sich zunächst an Ihren Dermatologen wenden, welcher abklären wird, von welchem Typ Haarausfall Sie persönlich betroffen sind. Anschließend werden mögliche Therapieansätze besprochen, um einen Weg zu finden, Ihrem Haarausfall entgegen zu wirken.

Leidet der Betroffene tatsächlich am androgenetischen Haarausfall, empfiehlt Ihnen unsere Praxisklinik für plastische Gesichtschirurgie und Haarchirurgie Dorsten, sich für die professionelle Haartransplantation zu entscheiden.

Welche Haarverpflanzungs-Technik ist die Beste?

Generell werden zwei unterschiedliche Arten der Haartransplantation differenziert: Die FUT-Technik (engl. Follicular Unit Transplantation) sowie die FUE-Technik (engl. Follicular Unit Extraction). In unserer fachärztlichen Praxisklinik Faceloft werden Ihnen alle Methoden der Haarchirurgie geboten, wobei die FUT-Technik zurzeit am häufigsten in Deutschland durchgeführt wird, die FUE-Methodik (LINK!) jedoch eine weniger belastende Variante darstellt.

  • A. Haartransplantation mit der FUT-Technik („Streifen-Technik“)

Bei der FUT-Haartransplantations-Technik spricht man häufig auch von der sog. „Streifen-Methode“ (Strip-Technik). Hier wird Ihnen von Facharzt für plastische Gesichtschirurgie Dr. Twent, unter Lokalanästhesie ein Hautstreifen aus dem Spenderbereich, welcher sich am Haarkranz des Hinterkopfes befindet, entnommen. Grund dafür ist die genetische Veranlagung, welche verhindert, dass hier die Haarwurzel von Haarausfall betroffen sind. Die Länge und Breite des Haarstreifens ist abhängig von der Anzahl der zu entnehmenden Haarwurzeln.

Wie ist der Ablauf einer FUT-Technik?

Zu Beginn der Haartransplantation werden Ihnen die Haare an Ihrem Hinterkopf kurzrasiert, damit die Haarwurzel während der eigentliche Entnahme nicht verletzt wird. Anschließend wird ein Schnitt entlang der natürlich verlaufenden Hautlinien gesetzt – er ist somit nahezu unsichtbar. Nun wird die Kopfhaut wieder sorgfältig vernäht.

In einem weiteren Schritt werden die gewonnenen Eigenhaarimplantate durch das Faceloft-Team mit Hilfe eines Mikroskops genauestens separiert und die Follikel zur sicheren Aufbewahrung in einem spezifischen Nährmedium kühl gelagert.

Um die Haarimplantate (FU = Follicular Unit) zielgenau einsetzen zu können, werden zuvor mit Spezialnadel feine Löcher (Durchschnitt ca. 0,3-0,7mm) in die Kopfhaut präpariert. Jetzt können die Haarimplantate in das gewünschte Empfängerareal eingepflanzt werden.

Das Wachstum und die Annahme der implantierten Haarwurzeln („Grafts“) wird durch die Bildung kleiner Blutgefäße gefördert und gesichert.

Weshalb werden Haarwurzeln vor der Eigenhaarimplantation sortiert?

Die Sortierung der einzelnen Haarfollikel ist aus dem Grund so essentiell, da hier die Wuchsrichtung, also die Art des Haars, bestimmt wird. Unser Dorstener Fachärzteteam legt sehr großen Wert auf die Auslese, um so bei der späteren Haartransplantation ein natürlich ästhetisches Aussehen zu gewährleisten.

Wie schnell ist die Heilung nach einer Haartransplantation?

Der Heilungsprozess nach einer Haartransplantation, welche mittels einer FUT-Technik durchgeführt wurde, ist relativ kurz: Sie bewegt sich zwischen 1-2 Wochen. Anfangs bildet sich etwas Schorf auf der Kopfoberfläche, die jedoch innerhalb dieses Zeitraums von alleine abfällt. Die Fäden werden in unsere Dorstener Praxisklinik für plastische Gesichtschirurgie und Haarchirurgie nach ca. 10-14 Tagen gezogen.

  • B. Haartransplantation mit der FUE-Technik

Bei der Haartransplantation mit der FUE-Methode werden die Grafts (follikulare Einheiten) mittels spezifischer Hohlnadeln, welche feinen Bohrern entsprechen, durch Drehbewegungen direkt von der Kopfhaut entnommen. Auch diese Technik findet unter lokaler Anästhesie statt.
Die FUE-Haartransplantation, welche in unserer Praxisklinik für plastische Gesichtschirurgie und Haarchirurgie Dorsten geboten wird, verspricht viele Vorteile:

  • Entnahmestelle der Haarfollikel muss nicht vernäht werden
  • Die entstandene Blessur der Kopfhaut verschließt sich nach ca. 1 Tag von alleine
  • Grafts können auch von Körperhaaren (z.B. Brust, Beine) gewonnen werden
  • Heilungsprozess ist schneller als bei der FUT-Methode

Einer der wenigen Nachteile dieser Methode ist, dass diese Technik der Haartransplantation aufgrund des hohen Anspruchs an Präzision sehr zeitaufwendig ist. Aus diesem Grund können teilweise 2-3 Behandlungen notwendig werden, bis ein optimales Endergebnis garantiert ist.

iStock-496918897
Abb.: Bei der Haartransplantation via FUE-Technik werden die einzelnen Haarwurzel mit Hilfe eines feinen Bohrers ausgestanzt, bevor diese an eine andere Empfängerstelle implantiert werden. [istock]

Wie ist der Ablauf der FUE-Methode?

Wie bereits bei der FUT-Technik beschrieben, wird auch bei dieser Methode der Haartransplantation zu Beginn die Spenderregion auf der Kopfhaut rasiert. Danach kommt der sehr feine Bohrer zum Einsatz, welcher dafür verwendet wird, einzelne Haarwurzel auszustanzen. Nun werden die Grafts mit einer Pinzette entnommen.

Anschließend werden die zu implantierenden Haarwurzeln in die vorbereiteten Öffnungen systematisch eingesetzt. Die dabei entstanden Wunden sind sehr klein – d.h., das auch die Narben, welche sich nach dem Eingriff ausbilden, sind winzig und somit kaum sichtbar.

Was passiert nach der Haartransplantation?

Es ist normal, dass Ihre neu implantierten Haarwurzel innerhalb des ersten Monats – nach der Haartransplantation – wieder ausfallen. Das bezeichnet man als „Schockzeichen“ des Haarfollikels. Anschließend dauert es bis zu mehreren Monaten, bis Ihre neuen Haare wachsen und der eigentliche Erfolg sichtbar wird: Geduld ist diesem Fall die beste Tugend!

Wie teuer ist eine Haartransplantation?

Die Preise einer Eigenhaartransplantation hängen von vielen Faktoren ab: Zum einen von der gewählten Technik, aber auch von dem Zustand Ihres Haares sowie der Anzahl der erforderlichen Grafts, welche in die entsprechenden Empfängerregionen implantiert werden.

Des Weiteren spielt das Land, in welchem die Haartransplantation durchgeführt wird, eine ausschlaggebende Rolle: So variiert der Preis pro Graft zwischen 3,50€ in der Türkei und 5€ in der Schweiz, Deutschland repräsentiert einen Durchschnittswert von ca. 4€. Wir möchten unseren Patienten den wiederholten Weg ins Ausland ersparen und bieten Ihnen deutsche Facharztqualität zu fairen Preisen: Anstatt in mehrfache Flüge und Hotelaufenthalte investieren Sie einfach in Ihre Haare. Somit gibt es keine Sprachbarriere und auch kurzfristige Kontrollen sind jederzeit möglich.

Beispielsweise werden für leichte Geheimratsecken ca. 500-1.5000 Grafts benötigt, wo hingegen bei tiefen Geheimratsecken bis zu 2.000 Grafts zu implantieren sind. Somit verlaufen sich die Gesamtkosten je nach Befund in einem Bereich zwischen 3.000€ und 9.000€.

Die Fachärzte für plastische Gesichtschirurgie Dr. Dr. Jens Ast und Dr. Twent bieten in der Praxisklinik FACELOFT Dorsten, sowohl kompetente, als auch effektive Methoden der professionellen Haarchirurgie an. Unser Facharztteam legt besonderen Wert auf Schönheit, Natürlichkeit sowie Ästhetik – und das mit großem Erfolg. Überzeugen Sie sich selbst!

Sie haben noch Fragen? Gerne stehen wir Ihnen für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns telefonisch unter +49 2362 9988944, per Mail oder im online-Terminkalender.

Ihr FACELOFT-Team Dorsten

Praxisklinik für plastische Gesichtschirurgie und Haarchirurgie